VEREIN

Pregarten- Wartberg-Hagenberg: Wirtschaftsraum mit Potenzial
Was macht die Lebensqualität in einer Region aus? Freundliche Menschen, die miteinander reden. Ein lebenswertes Umfeld. Ja, aber sicher auch ein attraktives Einkaufsangebot in der Region.

PREWAHA-als größtes regionales Zentrum im Mühlviertel hat viel zu bieten. 13.000 Einwohner finden hier ein attraktives Umfeld: gute Infrastruktur mit der Nähe zum OÖ Zentralraum, viele aktive Vereine und Einrichtungen mit unzähligen Betätigungsmöglichkeiten für Sport, Kultur und Freizeit, eine erholsame hügelige Naturlandschaft mit dem Feldaisttal als einzigartigem Naturjuwel. Die Region ist darüber hinaus auch eine aktive Wirtschaftsregion, die viele Einkaufsmöglichkeiten sowie Arbeitsplätze bietet.

Die Entwicklung der Region ist besonders dynamisch. Von 1991 bis 2001 ist die Bevölkerung um 16% gestiegen, von 2001 bis 2009 um weitere 4,39%. Die Region liegt damit im OÖ Spitzenfeld. Mehr als 1326 Personen finden per Jahresbeginn 2012 Beschäftigung in 633 Gewerbebetrieben (Pregarten 303, Hagenberg 167, Wartberg 163 Betriebe). In den Jahren 2003 bis 2011 verzeichnete die Region 364 „echte“ Betriebsgründungen (Pregarten 140, Hagenberg 117, Wartberg 107).
58 Lehrbetriebe bieten zu Jahresbeginn 2012 129 Lehrlingen einen Ausbildungsplatz (Pregarten 73, Hagenberg 34, Wartberg 22).

 

Wozu Verein der Aisttaler Kaufleute?
Erklärtes Ziel der Gründer des Vereins der Aisttaler Kaufleute rund um Gründungsobmann Dr. Josef Schartmüller und Dr. Dietmar Wolfsegger im Jahr 2004 war es, die Kaufkraft verstärkt in der Region zu halten und die Nahversorgung zu fördern. Das Kaufkraft-Potenzial der Bewohner soll verstärkt in der Region selbst zum Einsatz kommen, der beachtliche Kaufkraftabfluss, vielfach in den OÖ Zentralraum, sollte eingedämmt werden. Kirchturmdenken wurde über Bord geworfen und 2004 ein Verein mit 55 Unternehmern aus den drei Gemeinden gegründet. Mittlerweile hat der Verein knapp 70 Mitglieder.

 

Geburt des Aisttalers
Die erste große Vereinsaktivität war die Auflage des „Aisttalers“, einer Gutscheinmünze. Sie ist eine Kunststoffmünze im Wert von 10 Euro.
„Wir haben ein bewährtes Instrument herangezogen und mit zwei Besonderheiten einzigartig gemacht: Erstens gilt der Aisttaler nicht nur in einer Gemeinde, sondern in allen drei Gemeinden Pregarten, Hagenberg und Wartberg. Zweitens ist diese Gutscheinmünze in allen Betrieben dieser drei Gemeinden einlösbar, nicht nur bei den Mitgliedsbetrieben des Vereins der Aisttaler Kaufleute“, so Obmann Christian Bauer. Der Vorteil für den Beschenkten ist also, dass er eine reichhaltige Auswahlpalette an Betrieben aus allen Branchen vorfindet und er nicht überlegen muss, welche Betriebe den Aisttaler jetzt akzeptieren und welche nicht. Damit ist er ein ideales Geschenk für Jedermann/frau.

Jeder, der bewusst in der Region einkauft, ob mit oder ohne Aisttaler, leistet einen wertvollen Beitrag für die Nahversorgung, sichert Lehrstellen und Arbeitsplätze, schont die Umwelt und sichert die Lebensqualität in der Region.

 

Vorstand des Vereins der Aisttaler Kaufleute

Dr. Josef Schartmüller Mag. Birgit Singer Dr. Robert Herger
Dr. Josef Schartmüller
Obmann
Mag. Birgit Singer
Obfrau Stellvertreterin
Dr. Robert Herger
Kassenführer
Christian Bauer
Schriftführer
Helmut Böhm Sascha Greindl Markus Neuburger
Helmut Böhm
Beirat
Sascha Greindl
Beirat
Markus Neuburger
Beirat
Dir. Hubert Weichselbaumer
Beirat
Kathi Wolfsegger Dr. Dietmar Wolfsegger Dir. Martin Zwittag
Kathi Wolfsegger
Beirat
Dr. Dietmar Wolfsegger
Beirat
Dir. Martin Zwittag
Beirat

 

Statuten-Aisttaler